veröffentlicht am 5. May 2017 in Uncategorized von

Inhaltsverzeichnis

Mehrere Standbeine – Warum man nie alles auf eine Karte setzen sollte!

 

Alles auf eine Karte zu setzen ist in jeder Hinsicht kurzsichtig, daher empfehlen wir allen, solange sie keine absoluten Experten auf einem Gebiet sind, ihr Einkommen bzw. ihre Investitionen zu streuen. Es gibt inzwischen sehr viele Möglichkeiten, die man alle bequem von zu Hause aus erledigen kann. Es hat seine Vorteile zuerst mit Online Poker anzufangen, da man keine riesigen Investitionen tätigen muss. Man brauch anfangs nur einen Rechner mit Monitor und eine Tracking Software. Das ist für unter 1000€ zu bekommen und meist kann man auch nur mit der Software starten, da Computer und Monitor schon vorhanden sind.

Im Folgenden werden wir euch einige Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr jenseits von Online Poker investieren und euer Vermögen weiter aufbauen könnt. Wir gehen dabei auch auf verschiedene Jobs im Internet ein, die ihr nebenbei und völlig eigenverantwortlich ausführen könnt. Außerdem werden wir euch noch auf finanzielle Fehler aufmerksam machen, die sehr viele Menschen begehen, die euch aber beim Vermögensaufbau meilenweit zurückwerfen. Seht euch diesen Exkurs genau an, denn hier kann das Fundament für ein großes Vermögen gelegt werden.

 

ETFs:

ETF - Poker

Es macht natürlich keinen Sinn, wenn ihr gerade so euren Lebensunterhalt bestreiten könnt, mit Investments anzufangen. Sobald ihr aber etwas Geld beiseite legen könnt, würden wir euch raten anzufangen, privat für das Alter vorzusorgen oder euch einfach nur ein passives Einkommen aufzubauen. Dazu sind ETFs zurzeit eine top Lösung, welche ein überschaubares Risiko haben und sehr günstig bespart werden können. Hier kann man teilweise schon mit einer Sparrate von 50€ im Monat beginnen und das würden wir euch auch raten. Ganz wichtig ist, dass ihr das Geld, dass ihr beiseite legen wollt, am Anfang des Monats auf euren ETF einzahlt. Es kann nämlich sein, dass am Ende nichts mehr von dem Geld übrig ist, wenn ihr wieder mal mit eurer Kreditkarte die Online Shops unsicher gemacht habt. Es gibt sogar eine Reihe von kostenlosen(keine Gebühren) Sparplänen. Es ist sehr einfach damit zu starten und man braucht auch kein Expertenwissen. Es reicht wenn ihr euch im Internet darüber informiert und euch die günstigsten Anbieter für Depot und ETF-Kosten heraussucht. ETFs werden hauptsächlich von Direktbanken vertrieben, da die typische Hausbank eher Produkte verkauft, an denen sie mehr verdienen können. Daher greift auch Otto Normalverbraucher eher nicht zu ETFs, da er, wie in vielen weiteren Bereichen seines Lebens, fehlinformiert ist, bzw. sich auf andere oder den netten Bankberater(Besserer Name ist Bankverkäufer!!!)verlässt.

Wir empfehlen euch lediglich, nach Alternativen zu suchen, um passives Einkommen zu generieren. Ihr müsst euch dann natürlich mit dem Thema befassen.

 

Tipp:

Das Problem liegt meist darin, dass sich Menschen nicht aktiv um ihre Finanzen kümmern. Es werden zwar Monate darauf verwendet sich über das neue Auto oder den Flachbildfernseher zu informieren. Hier wird natürlich jede Kleinigkeit recherchiert, wenn es aber um die eigenen Finanzen geht, reicht eine halbe Stunde Beratung beim Bank- oder Versicherungsverkäufer und man geht fröhlich und zufrieden mit ein paar neuen Verträgen, und vielleicht auch seiner Rentenplanung, nach Hause. Man hat zwar eigentlich nichts verstanden, aber der nette Herr war ja so freundlich und Kaffee gab es auch noch. Da muss ja einfach alles passen. Man kann dann jedoch sicher sein, dass die Tasse Kaffee und die netten Worte des Verkäufers das einzig Vorteilhafte für einen waren. Sehen sie die Beratung beim Versicherer oder Bankberater als Verkaufsgespräch, wie sie es mit einem Autoverkäufer führen würden. Würden sie beim Autokauf auch blind alles unterschreiben, nur weil es nette Worte und Kekse gab?

 

Wenn wir davon ausgehen, dass ihr 20 Jahre alt seid und 45 Jahre 300€ in diese ETFs, mit einer Rendite von mindestens 6% einzahlt, habt ihr mit 65 ein Vermögen das sich sehen lassen kann. Je nachdem wie hoch eure Rendite ausfällt, können hier aufgrund des Zinseszins-Effekts sehr hohe Summen entstehen, die euch dann im Alter ein sorgenfreies Leben ermöglichen. Hier wären Summen von mehr als 500000€ locker zu erreichen. Bei 8% Rendite wären es sogar über 1 Million Euro.

Spielt einfach mal ein bisschen mit disem ETF-Sparplan-Rechner rum und schaut, was für euch möglich und sinnvoll ist.

Zum Thema ETFs hat uns das Buch “Souverän investieren mit Indexfonds und ETFs: Wie Privatanleger das Spiel gegen die Finanzbranche gewinnen” von Gerd Kommer sehr gut gefallen! Wir können euch nur empfehlen euch aktiv um eure Finanzen zu kümmern

Wir können euch nur empfehlen euch aktiv um eure Finanzen zu kümmern! Wir haben uns die Mühe gemacht für euch die top Depots zu vergleichen, mit denen ihr sofort loslegen könnt euch euer eigenes ETF Portfolio zusammenzustellen. Wenn ihr nicht zu denen gehören wollt, die in 20 Jahren neidvoll auf den Wohlstand ihrer finanziell gebildeten Freunde schauen, solltet ihr jetzt aktiv werden. Nur so wird das Alter annehmlich und die Zauberworte sind eher Insel, Strand , Sonne , Meer, Cocktails und hübsche Frauen(Männer), als 1 Zimmer Appartment, Dosenbier, schlechtes Wetter, Urlaub im Wirtshaus um die Ecke und der beste Freund ist der eigene Hund.

Hier könnt ihr den ersten kleinen Schritt in eine besser Zukunft machen!



 

P2P: Kredite:

P2P KrediteKonsumschulden sind eine verheerende Sache, wenn man selbst der Schuldner. Ist man jedoch der Gläubiger, sieht die Sache natürlich ganz anders aus. Hier kommen die P2P Kredite ins Spiel. Das sind Kredite, die Privatleute an andere Privatleute vergeben. Hier wird sich für alles mögliche Geld geliehen. Sei es nun das Auto, der Urlaub, die eigene Hochzeitsfeier oder Reparaturen am eigenen Haus.

Dabei gibt der Schuldner, den Betrag an, den er benötigt und natürlich macht er Angaben zu seiner finanziellen Situation(Einkommen, Schufa, bestehende Kredite usw.) Nun kann der Kreditgeber entscheiden ob er glaubt, dass diese Person den Kredit zurückzahlen wird. Glaubt er das, kann er dieser Person einen Teil oder den gesamten Betrag finanzieren. Die Schuldner sind dabei in verschiedene Risikoklassen eingeteilt. Je höher die Risikoklasse, desto höher, die zu zahlenden Zinsen. Wenn man vernünftig vorgeht, teilt man hier natürlich sein zu investierendes Vermögen auf verschiedene Schuldner auf, um das Risiko zu vermindern. Eine gute Faustformel ist hier 1% des zu investierenden Betrages pro Kreditnehmer.

Hierbei gibt es verschiedenen Plattformen, die Kreditnehmer und Kreditgeber zusammenbringen. Der bekannteste deutsche Anbieter ist Auxmoney. Es gibt jedoch auch ausländische Anbieter. Ich habe beispielsweise Teile meines Vermögens bei Bondora, Viainvest, Mintos und TWINO investiert. Ich bin nun seit über einem Jahr dabei  und bin mit allen Plattformen sehr zufrieden, wenn ich auch sagen muss, dass mir Mintos bisher am besten gefällt! Es ist die größte dieser Plattformen und es wird sehr schnell in die Kredite investiert, so dass das Geld nicht lange auf dem Konto ohne Verzinsung herumliegt.

Unserer Meinung nach sind P2P Kredite eine gute Lösung, um sein Geld anzulegen. Natürlich besteht auch hier ein höheres Risiko als auf dem Sparkonto. Das ist aber bei Aktien, ETFs oder Immobilien auch nicht anders. Die Erträge liegen natürlich um einiges Höher. 10% sind auch bei moderatem Risiko möglich. Wie immer gilt bevor ihr investiert, solltet ihr euch auch mit dieser Materie genauer befassen. Diese Kredite sind von Lernaufwand mit ETFs vergleichbar, da auch hier viele Anbieter automatisierte Lösungen parat haben.

Wir würden euch nicht empfehlen alles in P2P Kredite zu investieren. Wenn ihr euch aber mit dieser Anlageform wohlfühlt, sind sie als Teil eures Investmentportfolios jederzeit zu empfehlen. Da der Aktienmarkt momentan auf Rekordhoch ist und Immobilien auch teilweise extrem überteuert sind, ist diese Anlageform momentan eine sehr gute Alternative. Die Zinsen, die man hier bekommt sind nämlich wirklich sehr attraktiv.

Diese beiden Büchern können wir euch empfehlen, wenn ihr euch mit P2P Krediten etwas genauer beschäftigen wollt.

 

Immobilien:

Auch Immobilien sind eine interessante Angelegenheit. Allerdings sprechen wir hier von der Finanzierung von Immobilien durch Fremdkapital und das könnte für Pokerprofis durchaus heikel sein, da ihr bei Banken wohl Bonitätsprobleme bekommen werdet, wenn ihr das Geld über einen Bankkredit beschaffen wollt. Außerdem sind natürlich die Immobilienpreise derzeit recht hoch, so dass ein Einstieg zurzeit nicht so interessant erscheint.

Wenn ihr in diese Richtung investieren wollt würden wir euch raten, euch genauer mit der Materie zu befassen. Man kann nur sagen, dass es vernünftig ist, mit einem Vermögen von 50000€, zwei bis drei kleine 20-40m2 Wohnungen(in guter Lage), anzuzahlen und den Kredit dann durch die Mieteinnahmen zu bedienen. Kleine Wohnungen haben denselben Kaufpreis pro m2, wie große Wohnungen, allerdings ist der Mietpreis pro m2 um einiges höher, so dass die Mietrendite höher ausfällt. Bei vermieteten Immobilien entstehen auch steuerliche Vorteile, da man mehrere Kosten von der Steuer absetzen(dazu aber später mehr). Im Gegensatz zum Eigenheim, wo man die Kreditraten aus separaten Einnahmen bezahlen muss, kann man den Kredit für finanzierte und vermietete Immobilie aus den Mieteinnahmen bedienen. Dadurch kann man ständige Einnahmen verzeichnen und gut und relativ risikoarm Kapital und Vermögen aufbauen.

So ist es im Laufe der Jahre, bis zur Rente möglich, sich mehrere kleine Wohnungen, zu finanzieren, um dann mit 65 ein passives Einkommen zu haben, das pro Wohnung bei ca. 400€(nur ein Beispiel) liegt. So wären das bei 5 Wohnungen schon bei 2000€. Je geschickter man natürlich vorgeht, desto mehr kann man auch hier erreichen. Hier ist das Potential, sicherlich mit den ETFs vergleichbar, das Risiko ist zwar geringer, allerdings ist auch etwas mehr Wissen nötig und der Aufwand und Stress mit der Vermietung ist auch nicht zu unterschätzen.

Wir würden euch raten, wenn ihr hier Interesse habt bei YouTube vorbeizuschauen und nach Immobilien zu suchen. hier kann man sich gratis informieren und erkennen worauf es wirklich ankommt.

 

Fazit:

Der große Vorteil, dieser drei eigenverantwortlichen Altersvorsorge-Methoden ist, dass ihr sie auch an eure Kinder vererben könnt. Und natürlich könnt ihr sie auch vorher jederzeit zu Geld machen, was wir euch aber nur im äußersten Notfall empfehlen würden. In Deutschland ist es eben noch nicht möglich die gesetzliche Rente an die Nachkommen zu vererben. Das einzige Land welches so fortschrittlich ist, ist unseres Wissens nach Griechenland. Hier soll es, für Angehörige von Verstorbenen, durchaus möglich sein, die Rente weiter zu beziehen. Aber so fortschrittlich sind wir in Deutschland leider noch nicht.(Vorsicht das war Ironie!!!).

Mit diesen Methoden für das Alter vorzusorgen, bringt euch den Vorteil, dass ihr auf jeden Fall was von eurer Rente habt und das Geld nicht in irgendwelchen dunklen Kanälen verschwindet. Wichtig ist, dass ihr dieses Geld/Vermögen auf keinen Fall anrührt. Hier wären wir wieder beim Thema Disziplin. Solltet ihr dazu nicht in der Lage sein, ist Poker grundsätzlich nicht das Richtige für euch.

 

Ein geniales Buch, das zwar einen etwas reißerischen Titel hat, aber im Grunde ein sehr solides Wissen, für den Klein-Immobilieninvestor liefert. Das Buch ist von Dr. Florian Roski, der sehr anschaulich erkärt, wie man mit kleinen Eigentumswohnungen sein Vermögen und Immobilienportfolio aufbaut. Sehr empfehlenswert!!

* The price was last updated on 20. March 2019 at 9:24.

 

Steuern sparen mit eigener GmbH:

Wir alle zahlen in Deutschland sehr hohe Steuern. Auch wenn man als Pokerspieler nichts abführt, muss man bei unseren Vorschlägen für ein zweites Standbein natürlich Steuern bezahlen. Es gibt jedoch Möglichkeiten innerhalb einer GmbH sein ETFs, Immobilien und sonstigen Werte zu verwalten. Diese dienen dann als Stammkapital(mindestens 25000€) und können sich hier steuerbegünstigter vermehren. Wir sind keine Steuerexperten und können euch nur auf diese Möglichkeiten aufmerksam machen. Sehr empfehlenswert ist das Buch Steuern steuern von Johann C. Köber. In diesem geht er darauf ein, wie man in einer GmbH sein Vermögen steuerbegünstigt und natürlich legal vermehren kann. Für uns eine Pflichtlektüre, für jeden, der vor allem im Rentenalter aus dem vollen schöpfen will. Wir waren selbst überrascht, welch extremen Einfluss, günstigere Steuern auf die langfristige Vermögensbildung haben. Wir haben euch das Buch unten verlinkt.

 

Die größten finanziellen Fehler, die die Mehrheit der Menschen begehen:

 

Welches ist die Hauptrisikogruppe in unserer Bevölkerung und warum ist sie sich dessen nicht bewusst?

Wir werden euch jetzt, die am weitesten verbreitete Gruppe, die ein sehr hohes finanzielles Risiko trägt, vorstellen. Fast immer sind sich diese Personen der Risiken, die sie eingehen, gar nicht bewusst, da ihr Mindset vom Großteil der Bevölkerung als richtig eingestuft wird. Sie denken sie spielen auf Nummer sicher, jedoch ist das in der modernen Gesellschaft nicht der Fall, denn die Welt ändert sich von einen Tag auf den anderen und riesige Firmen(siehe Nokia) können innerhalb kürzester Zeit vom Markführer zum Pleiteunternehmen mutieren. Das ist v.a dann der Fall, wenn sie sich nicht den Anforderungen der modernen Zeit anpassen und glauben, dass das was heute gut ist, auch morgen noch gut sein wird. Eben dieses Problem, hat auch unsere Hochrisikogruppe. Es gibt sicherlich noch kleine Gruppen, die höhere finanzielle Wagnisse eingehen, allerdings ist deren Gewinnerwartung bei positivem Ausgang auch sehr groß und diese Menschen wissen, worauf sie sich einlassen. Außerdem sind die Möglichkeiten unserer Hauptrisikogruppe, ihre Einnahmen/Renditen zu steigern, sehr begrenzt. Der Irrglaube, dem sie unterliegen, entsteht meist durch Unwissenheit, fehlende Selbstverantwortung und falsche Ratgeber.

 

Hier einige Glaubenssätze und Aktionen von Menschen, die dieser Risikogruppe angehören:

Vielleicht findet ihr auch einige Einstellungen, die ihr selbst habt in diesem Teil des Artikels. Hier soll aber niemand angeklagt oder schlecht gemacht werden. Wir wollen hier nur alle Menschen aufrütteln und ihnen helfen kostspielige Fehler zu vermeiden.

Je mehr dieser Aktionen und Meinungen ihr teilt, desto gefährlicher wird für euch die Zukunft in finanzieller Hinsicht sein!

 

  • Ich kaufe mir ein teures neues Auto. Ich habe zwar das nötige Geld nicht, aber man kann es ja finanzieren!

Ein extrem kostspieliger Fehler, der in unserer Gesellschaft weit verbreitet ist sind Konsumschulden. Das fängt bei den meisten Deutschen beim eigenen Auto an. Es werden Autos auf Kredit gekauft oder geleast, die eigentlich weit über den eigenen Möglichkeiten liegen, nur um vor anderen etwas darstellen zu können. Dieses Verhalten ist natürlich v.a in Deutschland anerkannt und wird von der Gesellschaft nicht angeklagt, da das Auto immer noch des deutschen liebstes Kind und Statussymbol Nummer 1 ist. Auch die Autoindustrie befeuert, dieses Verhalten natürlich, indem sie für günstige Leasingraten oder Kredite werben. Frei nach dem Motte Kaufe jetzt bezahle später. Das ist mit Sicherheit ein Problem der schlechter verdienenden Menschen. Wer 1200€ im Monat verdient und ein 40000€ Auto fährt bei dem er monatlich 500€ abbezahlen muss, lebt bis auf sein Auto unter dem Existenzminimum und wird sich am Ende des Monats, oft nur noch Nudeln mit Ketchup leisten können. Der Rattenschwanz ist lange, denn diese teuren Autos haben höhere laufende Kosten, wie Sprit, Steuer und v.a. eine teure Vollkaskoversicherung ist bei finanzierten Fahrzeugen Pflicht. Diese ist wohl auch jedem zu empfehlen, der ein Auto kauft, dass eigentlich zu teuer für ihn ist. Man kann sagen, dass Konsumschulden einer der schlimmsten finanziellen Fehler ist, den man machen kann. Man muss nicht immer alles sofort haben. Leider ist diese Einsicht in unserer Gesellschaft nicht mehr weit verbreitet. Ein neues Auto, das weiß jeder ist natürlich kein Investment sondern ein Konsumgut. Man könnte hier viele Arten von Konsumschulden erwähnen, aber am Beispiel des zu teuren Autos wird es am einfachsten deutlich, wie hoch die Kosten sind und wie aussichtslos es dann ist, Vermögen aufzubauen.

 

  • Ich nehme mir einen Kredit auf und baue mir ein schönes Haus auf dem Land!

In unserer Gesellschaft ist, der Wunsch nach einem Eigenheim sehr weit verbreitet und in unserer Vorstellung für ein glückliches Leben ist die eigene Wohnimmobilie fast schon ein muss. In der Werbung sieht man glückliche Familien, die sich über Bausparverträge ihr sicheres Eigenheim finanzieren und in einer heilen Welt leben. Das eigene Haus auf dem Land, mit eigenem Garten, wo die Kinder spielen können und man statt der Miete, den Kredit für sein Eigenheim abzahlt, damit einem später die Immobilie auch gehört, ist für viele so erstrebenswert, das sie alle Gefahren außer acht lassen. Das Problem sind hier häufig falscher Ratgeber, da meist Familie und Freunde zum Bau eines Hauses raten. Klar ein Kredit ist ja heutzutage kein Problem, denn die Zinsen sind günstig und das macht doch jeder, also kann es ja nicht falsch sein. Diese Ratschläge werden mit bester Absicht gegeben, sind jedoch in den meisten Fällen nicht optimal, da diese Personen meist keine Ahnung haben und oft selbst diese Fehler gemacht haben. Auch Bankberater(verkäufer) werden oft zu Rate gezogen und hier kann man natürlich nie auf eine neutrale Beratung hoffen, denn ihr Ziel ist der Verkauf!

 

Die meisten Menschen glauben auch, dass ein Eigenheim eine Investition ist. Dem ist allerdings nicht so, wenn uns auch die netten Bankverkäufer gerne etwas anderes erzählen. Ein Eigenheim stellt eine Verbindlichkeit dar, da man sich zwar die Miete spart, dafür aber den Kredit bedienen muss, der in der Regel um einiges höher ausfällt, als die Miete. Eine Investition muss einem Geld einbringen und das kann ein Eigenheim leider nicht, denn zum Kredit kommen ja auch noch Reparaturen und Betriebskosten hinzu, die sich nicht absetzen lassen und bei einem neuen Haus in 80 Jahren ca. das 1,5-fache des Kaufpreises betragen. Damit ist dann der Vorteil durch das einsparen der Miete schon wieder relativiert. Wer das nötige Geld hat oder auch eine vernünftige Finanzierung aushandeln kann und nicht in finanzielle Schieflage kommt, kann sich den Traum vom Eigenheim ja erfüllen. dagegen spricht überhaupt nichts und wenn es euer großer Traum ist, warum nicht? Seid euch nur darüber im klaren, dass es sich dabei um einen Luxusgegenstand handelt und nicht um ein Vermögenswert im eigentlichen Sinne. Sicherlich ist ein Eigenheim positiver zu bewerten als ein Auto, da es natürlich immer einen gewissen Wert haben wird. Es ist jedoch nicht das clevere Investment, für das es eine Vielzahl der Menschen hält.

 

Aber was ist die Konsequenz:

Leute nehmen sich Kredite über z.B. 400000€ auf und kaufen sich Grundstücke in unattraktiven ländlichen Lagen, wo man davon ausgehen muss, dass zwar die Grundstückspreise, aufgrund der Inflation, im Laufe der Jahre steigen werden, jedoch die Immobilie nach 20 Jahren nur noch die Hälfte Wert sein wird, wenn man keine Renovierungsmaßnahmen vornimmt und die Einrichtung erneuert. Damit sitzt man dann in der Falle. Man muss einen Kredit für 400000€ bedienen und hat nun keine Chance mehr aus dem tristen Alltag eines Angestelltenverhältnisses zu entkommen. Der Druck steigt nun natürlich, da der Verlust des Jobs auch den Verlust des Hauses bedeuten könnte. Bei einem andern Vorgehen hätte man diese Probleme nicht. Auch sind Reparaturen, im Eigenheim steuerlich nicht absetzbar, was zu einer zusätzlichen finanziellen Belastung führen kann, wenn plötzlich unvorhergesehene Instandhaltungsmaßnahmen vorgenommen werden müssen. Auch das man dadurch für den Ruhestand vorsorgt ist ein Märchen, denn wenn der Kredit nach 30 jahren endlich abbezahlt ist, kommen leider die großen Reparaturen und dann kann man Mietfrei auch wieder nur als frommen Wunsch bezeichnen, denn diese Reparaturen kosten dann richtig Geld.

 

Den meisten Menschen ist auch nicht bewusst, dass sie bei einem Kredit von 400000€ nicht diesen Betrag zurückzahlen müssen, sondern eher 550000€ oder noch mehr. Kommt natürlich auf die Laufzeit und die Zinsen des Kredits an. Je länger man abbezahlt, desto höher wird die Summe.

 

Ersatzplan:

Was wäre eine Möglichkeit. Warum nicht einfach das Haus in der unattraktiven ländlichen Lage mieten. Hier sind die Mieten geringer und man hat als Mieter eine viel bessere Position gegenüber dem Vermieter, als in einer begehrten Stadtwohnung. Hier ist der Vermieter vielleicht sogar froh, jemanden gefunden zu haben, der einziehen will. Vielleicht will er diesen deshalb auch längerfristig halten und macht daher mehr Zugeständnisse. Warum nicht die 100000€, die man für ein Haus im ländlichen Nirgendwo als Anzahlung vorgesehen hat, als Anzahlung für mehrere kleiner Apartments in guter Lage verwenden. Diese kann man dann zu einem guten Preis vermieten(mit kleinen Wohnungen lässt sich ein höherer Preis pro m2 erzielen!). Die Kreditraten, dabei so einteilen, dass vielleicht ein Teil oder sogar die ganze Miete für das Haus im Grünen mitfinanziert werden kann. Bei Wohnungen, die vermietet werden, können im Gegensatz zum Eigenheim, Reparaturen, die Kreditzinsen und die AfA(Abschreibungen durch Abnutzung/ 2% pro Jahr des Kaufpreises der Immobilie ohne Grundstück) von der Steuer abgesetzt werden. das ist schon ein erheblicher Kostenvorteil.

 

Beispiel für AfA:

Sie kaufen 4 Wohnungen mit einem Grundstückswert von 100000€ und einem Immobilienwert von 400000€, die sie vermieten wollen.

Sie können nun jedes Jahr 2% von den 400000€ bei der Steuer geltend machen. Das wären jährlich 8000€.

Bei einer zu zahlenden Einkommensteuer von 40%, wären das jedes Jahr 3200€, die sie vom Staat geschenkt bekommen.

Bei 30 Jahren(so lange braucht man häufig um das Haus abzubezahlen, wären das 96000€, die sie weniger bezahlen müssen, als der Eigenheimbesitzer und das nur weil sie die Immobilie vermieten. Den Rest der Wohnung zahlt dann der Mieter für sie ab. Ist das nicht klasse?

 

Beispiel:

Man könnte fünf 20-40m2 Appartments/zwei Zimmer Wohnungen, die jeweils 100000€ kosten, in einer Studentenstadt kaufen und diese an Studenten vermieten.

Dabei müsste man 10000€-20000€ für jede anzahlen und den Rest würde die Bank finanzieren. Das bedeutet man hätte, wie beim Eigenheim am Land 320000€-360000€ Schulden. Kauft man die Wohnungen aber in guter Lage werden sie auch immer vermietet sein. Wir rechnen pro Wohnung mit einer Mieteinnahme von 450€ kalt. Das ist durchaus realistisch. Damit hätten wir 1800€ Einnahmen.

Davon würden wir monatlich 300€ für Reparaturen und sonstige Ausgaben beiseite legen. 1200€ würden wir für die Bedienung des Kredits verwenden. Die restlichen 300€ könntet ihr als Miete für das Haus am Land verwenden. Mag sein, dass ihr da noch ein bisschen nachlegen müsst, aber es ist auf jeden Fall ein gutes Investment.

Vorteile wenn ihr in Miete(Haus am Land) wohnt und Wohnungen kauft:

  • Mit dieser Art ist ein effektiverer Vermögensaufbau möglich.
  • Ihr seid gegenüber dem Vermieter in einer besseren Verhandlungsposition.
  • Mieten am Land sind günstiger.
  • Reparaturen am Haus übernimmt der Vermieter, diese müsstet ihr beim Eigenheim selbst bezahlen und wären steuerlich nicht absetzbar.
  • Reparaturen an euren Wohnungen könnt ihr im vollen Umfang steuerlich absetzen.
  • Die Zinsraten(nicht Tilgungsraten) des Kredits für die Wohnungen, könnt ihr steuerlich absetzen.
  • Abschreibung durch Abnutzung(AfA) von 2% auf den Gebäudeanteil(Nur bei Vermietung möglich! Hier können bei 400000€ Immobilienpreis über 30 Jahre, bei einer zu zahlenden Einkommensteuer von 40%, knapp 100000€ vom Staat zurückgefordert werden )
  • Leverage Effekt(Hebelwirkung des Fremdkapitals auf die Eigenkapitalrentabilität: Beim Kauf eurer Wohnungen wird durch den Einsatz von Fremdkapital die Eigenkapitalrendite gesteigert, wenn die Zinsen auf den Kredit niedriger sind, als die Mietrendite)
  • Sollten eure Wohnungen an Wert zunehmen könnt ihr sie nach zehn Jahren, verkaufen und den Gewinn steuerfrei einstreichen.

Wir wollten euch nur einmal zeigen, wie negativ es wirklich ist ein Eigenheim in einer unattraktiven Lage zu finanzieren.

 

Mehr zum Thema Eigenheim oder Miete erfahrt ihr in dem sehr guten Buch von Gerd Kommer, dass wir allen, die über Investments in Immobilien nachdenken, wärmstens empfehlen können.

* The price was last updated on 19. March 2019 at 22:57.

 

  • Ich suche mir einen sicheren Job in einem Angestelltenverhältnis!

Viele Menschen denken Jobs in einem Angestelltenverhältnis sind sicher. Allerdings zeigt verschiedenste Beispieler der Wirtschaft, dass dem in der modernen Welt nicht mehr so. Das größte Problem, dass jeder Angestellte hat ist natürlich, dass er alles auf eine Karte setzt. Er ist von seinem Chef abhängig, da er keine anderen Einkommensquellen hat. Fällt sein Job weg, steckt er in Schwierigkeiten und sollte er bereits einige der oben erwähnten finanziellen Fehler begangen haben. Kann es sein dass er den Kredit für Konsumschulden(Auto) und das Eigenheim nicht mehr bezahlen kann und eventuell sogar Privatinsolvenz anmelden muss.

Aber auch andere Probleme betreffen Angestellte inzwischen in größerem Maße als noch vor 30 Jahren. Die Welt ist sehr viel komplizierter geworden und es kann leichter zu Fehlern kommen. Auch Angestellte sind in der heutigen Zeit nicht sicher davor, für die eigenen Fehler haften zu müssen. Es kommt immer wieder vor, dass diese für eigen verschuldete Fehler haftbar gemacht werden, die früher vom Arbeitgeber getragen wurden. Das kann teilweise riesige Beträge nach sich ziehen, die der Angestellte aufbringen muss. In den schlimmsten Fällen kann sogar Gefängnis drohen. Das ist vor allen in Branchen der Fall, wo es um hohe Summen geht.

Man kann sagen, das Angestellte inzwischen ähnliche Risiken, wie Selbständige tragen, mit dem Unterschied, das der Selbständige in guten Zeiten seinen Gewinn extrem steigern kann und daher das Gewinn-Risiko-Verhältnis sehr gut ist. Der Angestellt bekommt jedoch nicht mehr Geld und kann seinen Verdienst auch nur geringfügig steigern. Hier entwickelt sich das Gewinn-Risiko-Verhältnis immer mehr in die negative Richtung. Wir können davon ausgehen, dass sich dieser Trend in den nächsten Jahren noch verstärken wird.

Als Pokerprofis habt ihr zwar den Vorteil, dass ihr in keinem starren Angestelltenverhältnis seid. Wenn ihr aber alles auf die Karte Poker setzt, seid ihr auch nicht viel besser dran. Man weiß nicht wie sich Poker und die rechtliche bzw. steuerliche Lage in Deutschland entwickeln wird. Daher empfehlen wir euch Poker als einen von mehreren Einnahmequellen zu betrachten. Poker lässt sich mit vielen selbständigen Tätigkeiten kombinieren, die man bequem und selbständig von zu Hause aus ausführen kann.

 

Einige Beispiele für Jobs, die man von zu Hause aus erledigen kann, teilweise passives Einkommen generieren und die euer Portfolio an Einnahmequellen erweitern können.

 

  • Verschiedene Freelancertätigkeiten(Texter, Grafik Design, email support,…)
  • Webseiten bauen(am besten mit dem CMS WordPress) und monetarisieren
  • Affiliate Marketing
  • Eigener YouTube Kanal
  • Ebook schreiben und verkaufen
  • Eigenes digitales Infoprodukt erstellen
  • Apps bauen(z.B. Good Barber – Baukastensystem für Apps, vergleichbar mit WordPress für Webseiten)
  • Online Shop
  • Amazon FBA
  • Website kaufen(Bei genügend vorhandenem Kapital, kann man sich auch eine erfolgreiche Website kaufen und diese intensiv vermarkten, bzw. ausbauen. Viele erfolgreiche Webseitenbetreiber verkaufen ihre arbeitsaufwändigeren Seiten um sich weniger zeitintensiven Projekten zu widmen. Diese Websites sind jedoch oft trotzdem profitabel, wenn man sie ausbaut. Das ist jedoch nur Leuten zu empfehlen, die schon einige Webseiten gebaut haben und wissen worauf es ankommt)

Diese Dinge sind natürlich meist mit Lernaufwand verbunden, allerdings benötigt man bei vielen davon nur sehr wenig Eigenkapital, um zu starten. Wir garantieren euch aber, dass es sich lohnt, sich hier weiterzubilden, denn die Zukunft liegt höchstwahrscheinlich im Netz und viele Berufe werden sich in diese Bereiche verlagern. Fragt euch einfach was ihr gut könnt und ob man diesen Fähigkeit im Netz anbieten und zu Geld machen kann. Ein sehr einfacher Weg etwas Geld zu verdienen, ist es sich als Texter bei verschiedenen Plattformen anzubieten. Natürlich ist hier auch etwas Talent sehr wichtig, aber man muss sicherlich kein Shakespeare sein. Dieses Modell ist vor allem Angestellten oder Hausfrauen zu empfehlen, die sich nebenher ein paar Euro von zu Hause aus verdienen wollen und natürlich ein gewisses Talent für das Schreiben von Texten mitbringen.

Pokerprofis sollten jedoch lieber ein Modell wählen, dass passiv Geld erzeugt. Poker macht zwar frei, jedoch muss man Zeit gegen Geld tauschen. Daher können wir euch einige der oben erwähnten Geschäftsmodelle empfehlen. Ihr könnt euch z.B. eine Webseite aufbauen zu einem Thema, dass euch interessiert und natürlich auch lukrativ ist. Ihr steckt erst mal natürlich viel Arbeit hinein. Ist die Webseite aber fertig und ihr monetarisiert diese über Affiliate Marketing, digitale Infoprodukte oder wie auch immer, dann generiert diese automatisiertes Einkommen für euch. Ja auch während ihr schlaft oder im Urlaub seid. Man muss zwar immer mal wieder ein paar Stunden investieren um die Seite zu aktualisieren, aber wenn sie richtig aufgebaut wurde und man nicht zu viel Emails beantworten muss, ist es zu mindestens 95% passives Einkommen.

Das würde natürlich, die Freiheit, die einem Online Poker bietet nochmal toppen und ich würde jedem Pokerspieler empfehlen einen Teil seiner Einnahmen auch in diese Richtung zu verlagern.

 

Unser Tipp für alle, die bis hierher gelesen haben:

Alle die bis hierher gelesen haben und folglich sehr interessiert an ihrem Vermögensaufbau sind haben wir noch eine Empfehlung, die uns persönlich, in finanzieller Hinsicht, sehr weit nach vorne gebracht hat. Es handelt sich dabei um einen erstklassigen, wenn auch kostenpflichtigen Videokurs zum Thema Online Marketing, in dem euch der sehr erfahrene und erfolgreiche Internetmarketer Rene Renk erklärt, wie ihr euch ein weitgehend passives Einkommen im Internet aufbauen könnt.

Für uns ist das die perfekte Ergänzung zu unserem Pokerbusiness. Er erklärt euch dabei, wie man eine eigene WordPress Website aufbaut, die wenn sie einmal fertig ist für euch völlig automatisch passives Einkommen generiert. Dabei erfahrt ihr des weiteren, wie ihr als Affiliate Produkte auf eurer Seite anbietet und bewerbt, um Geld durch Provisionen zu verdienen. Wir selbst haben uns den Kurs gekauft, um unsere Website zu monetarisieren und sind wirklich begeistert, was man für 82,11€ hier an Wissen vermittelt bekommt ist wirklich unfassbar. Er erklärt z.B. wie man einen E-Mail Marketing Funnel aufbaut und automatisiert, um damit ständig neue Kunden zu generieren und Geld zu verdienen. Ja das funktioniert auch während ihr schlaft, oder im Urlaub seid.

Er erklärt euch auch, wie ihr Facebook Werbung schaltet und dadurch eure Einnahmen erhöhen könnt. Der Vorteil an solch einem Business ist, dass ihr nur sehr wenig Geld investieren müsst. Im Grunde genommen ginge es auch mit Null Euro. Wir würden euch aber empfehlen Anfangs 200-300€ als Startinvestition für einige Programme und das Hosting eurer Website einzukalkulieren. Wenn ihr es richtig macht und anfangs sehr viel Arbeitszeit investiert, könnt ihr euer Einkommen auf mehrere hundert oder sogar tausend Euro im Monat erhöhen. Wir sind sicher, wenn ihr wie wir einmal Blut geleckt habt, wird das nur der Anfang sein und ihr werdet versuchen mit Online Marketing richtig durchzustarten.

Dieser passive Ansatz des Geldverdienens, ermöglicht euch mehr Geld, mehr Zeit und mehr Leben!

Wenn ihr an dem sehr strukturierten und erstklassigen Kurs von Rene interessiert seid, solltet ihr ihn euch mal genauer ansehen. Rene wird euch dann in einem Video erklären, wer er ist, was euch der Kurs bringt und was ihr bekommt. Wir haben euch den Kurs unten verlinkt. Übrigens gibt es auch eine Geld zurück Garantie, wenn euch der Kurs nicht gefallen sollte. Damit habt ihr gar kein Risiko!

 

* The price was last updated on 18. July 2017 at 8:02.

 

  • Ich werde heiraten und eine Familie gründen!

Grundsätzlich ja ein schönes Thema und wir würden auch niemandem sagen heirate nicht und leg dir ja keine Kinder zu, weil das wäre falsch und jeder sollte sich seine Träume erfüllen. Jedoch sollte man nie blind vor Liebe eine Ehe eingehen. Informiert euch, wie ihr aufgrund eurer finanziellen Verhältnisse nach einer Scheidung dastehen würdet. Sollte die Lage nicht gut für euch aussehen, das ist meist der Fall, wenn ihr der finanzkräftigere Teil seid, würden wir euch dringend einen Ehevertrag empfehlen.

Vor allem selbständige sollten hier vorsichtig sein, da hier oft die eigene Firma auf dem Spiel steht.

Es ist eben sehr schade, wenn man sich Beispielsweise ein Haus zulegt, gemeinsam den Kredit abbezahlt und plötzlich die Scheidungspapiere ins Haus flattern. Dann ist es nicht selten der Fall, dass man aus der gemeinsamen Immobilie ausziehen muss. Der Ex-Ehepartner lebt dann vielleicht mit den Kindern weiterhin, im noch nicht abbezahlten Haus, für das ihr die Kreditraten hinblättern müsst, obwohl ihr selbst in einer gemieteten Wohnung lebt. Nicht zu vergessen, die Unterhaltszahlung für die gemeinsamen Kinder oder sonstige Zahlungen für Vermögen, das während der Ehe erwirtschaftet wurde. Hier könnte ein Ehevertrag durchaus helfen, um zumindest einige Probleme einer Scheidung zu schmälern, denn ohne ein blaues Auge kommt man wohl nie aus der Sache raus.

In Deutschland liegt die Scheidungsrate zwischen 40% und 50%, daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass man betroffen ist sehr hoch.

 

  • Bei Versicherungen verlasse ich mich auf den netten Mann von der Versicherungsgesellschaft meines Vertrauens.

Hier geht es natürlich nicht nur um Versicherungen, wir könnten hier auch den Bankverkäufer, den Handwerker, den Stromanbieter, den Internetanbieter oder sonstige Dienstleister nehmen, die einem etwas verkaufen wollen. Das wichtigste ist, dass man sich nicht voll und ganz darauf verlässt, was einem die “netten” Menschen erzählen, die uns etwas verkaufen wollen, sondern dass man sich zuerst selbst ein grobes Bild macht und dann erst die Beratungen in Anspruch nimmt. Auf diese Weise kann man dann kritische Fragen stellen und dadurch die Qualität der Angebote besser einschätzen, oder feststellen, ob es nur um Profit geht und der Nutzen für den Kunden zweitrangig ist.

Wir haben das Beispiel Versicherungen gewählt, da dieses Thema für viele, ja auch für uns, nicht besonders sexy ist und lieber weggeschoben wird. Wenn man sich aber damit etwas beschäftigt. Vielleicht indem man sich ein paar YouTube Videos zu den verschiedenen Versicherungen ansieht, bekommt man einen Eindruck, was für einen wichtig ist. Folglich wird man nicht so leicht mit teuren und teilweise auch unnützen Produkten versorgt, die den Versicherern Geld in die Taschen spülen, für den Kunden aber wenig Nutzen bringen. Durch gezieltes vergleichen und weglassen unnützer Versicherungen kann man hier locker 50% einsparen. Hier kann man, mit ein paar Stunden Arbeit, schon mal Einsparungen von mehreren hundert Euro pro Jahr erzielen.

Informieren, vergleichen ggf. sich beraten lassen und dann erst kaufen. Diese Devise solltet ihr in vielen Lebensbereichen anwenden. Am allerbesten versucht ihr es bei Dingen, die für euch langweilig oder unangenehm sind. Hier steckt das meiste Potenzial. In der heutigen Zeit gibt es Vergleichsportale, wie Sand am mehr. Hier könnt ihr euch immer einen guten Überblick über Preise und Leistungen verschaffen.

Z.B. Verivox, Check 24 um nur mal zwei zu nennen.

In erster Linie wollen wir euch mit diesem Beispiel klarmachen, dass ihr nicht nur bei Versicherungen, sondern bei allen finanziellen Angelegenheiten, die meist natürlich keinen Spaß machen, mehr Eigenverantwortung übernehmen solltet. Dadurch spart ihr auf lange Sicht viel mehr, als wenn ihr nur nach Schnäppchen in Werbeprospekten Ausschau haltet und dann alle Supermärkte abgrast. Das dauert lange und hat nur ein relativ geringes Sparpotential. Meist gibt man sogar mehr aus, weil ja dann doch das ein oder andere Teil extra mit im den Einkaufswagen landet.

 

  • Ich sorge für das Alter vor, indem ich in die gesetzliche Rentenkasse einzahle und die ist sicher.

Diese Aussage hört man häufig von Leuten, die in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt sind. Wir glauben auch dass die Rente sicher ist, jedoch ist nicht sicher, wie hoch die Rente ausfallen wird. Selbst wenn ihr in 30-40 Jahren, den versprochenen Betrag X bekommt, könnt ihr sicher sein, dass dieser aufgrund der Inflation nur noch einen Bruchteil des heutigen Wertes hat. Seid daher klug und sorgt für das Alter vor, um euren Lebensstandard halten zu können. Selbst kleinere Betrage, ab 50€ monatlich, sind nicht unerheblich. Welche Methode ihr wählt ist natürlich euch überlassen, wir würden speziell Pokerprofis ETFs, oder wenn ihr euch mehr mit der Materie befassen wollt, auch Aktien empfehlen. Immobilien, die man vermietet, sind auch sehr gut. Man muss sich hier allerdings stärker mit dem Thema befassen und daher sollte man sich auch gerne mit der Materie befassen wollen. Es gibt hier aber noch viele andere Methoden. Also los geht’s! Macht euch auf die Suche, um den besten Weg für euch zu finden.

 

  • Das Internet ist böse!

Wir sind uns nicht ganz sicher, aber wir glauben diesen Satz von einem deutschen Spitzenpolitiker einmal gehört zu haben. Sollte das stimmen sind wir natürlich froh, dass unser Land in derart visionären und fortschrittlichen Händen ist. Wir können euch versprechen, dass Menschen, die dieser Auffassung sind sich auf jeden Fall in der Hauptrisikogruppe für wirtschaftlichen Misserfolg befinden werden. Man muss aufgeschlossen gegenüber den Möglichkeiten der New Economie sein und versuchen diese bestmöglich für sich einzusetzen. Wir meinen dabei nicht, dass ihr wisst, wie ihr auf Facebook euer, ach so interessantes Foto eures Schnitzel mit Pommes hochladen könnt, oder 10 Shopping Apps auf eurem Smartphone einsetzt, um bequem Konsumgüter zu bestellen. Nein uns geht es darum, dass ihr lernt diese Möglichkeiten für euer Business einzusetzen. Es ist auch von Vorteil sich diese Kenntnisse für ein Angestelltenverhältnis anzueignen, denn ihr macht euch dadurch für euren Chef wertvoller und habt eine besser Verhandlungsposition, wenn es vielleicht in Zukunft um Verhandlungen über Lohn, mögliche Heimarbeit, Beförderungen oder sonstige Vergünstigungen geht. Hier könnt ihr selbst in einem Angestelltenverhältnis sehr viel freier werden.

 

Ich hoffe das inzwischen allen klar ist, dass wir uns nicht mehr im Industrie- sondern im Informationszeitalter, oder wie auch immer wir es nennen wollen, befinden. Unsere Politiker haben das noch nicht erkannt und falls doch, wollen sie keine schlafenden Hunde wecken. Sie haben meist selbst keine Ahnung davon, was sich in der New Economie für Möglichkeiten ergeben können. Sie werden den Menschen auch nicht erzählen, dass es in den nächsten Jahren große Veränderungen geben wird, bei denen in erster Linie die Menschen profitieren werden, die die New Economie verstehen und sie für sich nutzen können. Damit würden sie den Menschen, die ihr Leben nicht mehr ändern wollen, Angst machen. Aus diesem Grund werden die Politiker versuchen die Menschen vor den neuen Einflüssen und Auswirkungen zu beschützen, um ihre Wähler und ihre Macht nicht zu verlieren. Das wird eine kurze Zeit lang funktionieren, doch dann werden die Auswirkungen nur noch schlimmer auf die Menschen einprasseln, die nicht auf die Veränderungen vorbereitet sind. Wir befinden uns in einer Zeit, in der ständiges Lernen und sich weiterentwickeln unerlässlich für den Erfolg sind und immer mehr sein werden. Unsere Politiker und Menschen ihrer Generation klammern sich noch immer an die alten Normen, da sie an ihrer Macht festhalten wollen. Der Lauf der Zeit wird sich aber nicht aufhalten lassen und auch die Politik wird es in dieser Form, wie wir sie heute kennen nicht mehr lange geben. Wie sich alles entwickeln wird ist noch unklar, jedoch sollte man positiv bleiben und keine Angst vor Veränderungen haben. Veränderungen bieten nämlich auch sehr viele Chancen, allerdings auch nur für den, der auch bereit ist neues zu lernen und sich für seine Ziele einzusetzen.

 

Risikogruppe Pokerprofi – Tragen Pokerspieler ein höheres Risiko als der normale Arbeitnehmer?

 

Die Behauptung Poker sei risikoreicher als ein normaler Job und es handle sich dabei um ein Glücksspiel ist genauso falsch wie, die oben behandelten Glaubenssätze und Verhaltensweisen eines Großteils der Bevölkerung.

Es kommt nämlich immer darauf an, wie der Pokerprofi mit seinen Finanzen umgeht. Das trifft auch auf Personen, die einem normalen Job nachgehen zu. Auch hier sind diejenigen erfolgreich, die eigenverantwortlich und klug mit ihrem Geld wirtschaften.

 

Pokerspieler aufgepasst!

Nicht nur Angestellte können unsere oben beschriebenen Fehler begehen, sondern auch Pokerprofis. Für Poker Pros wären die Folgen natürlich um einiges schlimmer, da sie sich ja zum Ziel gesetzt haben, ein  selbstbestimmtes, freies Leben zu führen und aus dem Hamsterrad auszubrechen. Das haben Angestellte ja meist nicht vor. Wenn ihr euch hier in finanzielle Schwierigkeiten bringt und viele der oben aufgeführten Fehler begeht, kann es sehr schnell mit dem freien Leben vorbei sein. Schneller als ihr denkt findet ihr euch dann in einem langweiligen Job, den ihr hasst wieder. Wo ihr im 8-17 Uhr-Hamsterrad gefangen seid und die Träume anderer leben müsst. Mit etwas Glück habt noch ein A…..och von Chef vor eurer Nase, dem ihr mehrmals täglich in den A…. kriechen müsst. Daher seid vorsichtig mit euren Finanzen und setzt nicht alles auf eine Karte. Seid v.a. klug, informiert euch und trefft eigenverantwortliche überlegte Entscheidungen.

 

Vorteile eines Pokerprofis, der vernünftig wirtschaftet.

Man kann bereits mit relativ wenig Startkapital, bei vernünftigem Bankrollmanagement ein sehr schönes steuerfreies Jahreseinkommen generieren. Wichtig dabei sind Geduld und Disziplin. Man kann mit 1000€ Startkapital, bei NL Texas Hold’em auf dem Limit 0,05/0,10$ ein nettes Jahreseinkommen generieren. Man muss aber dann auch eine 40 Stunden Woche einplanen. Das sollte nicht das Ziel sein, aber für Einsteiger ist dieses Limit sehr gut geeignet, da die Gegner sehr schlecht sind und Gewinne sehr leicht zu realisieren sind.

Wir gehen von einem realistischen Gewinn von 8BB pro Stunde an jedem der Tische aus. Das entspräche 0,80$ pro Tisch in der Stunde.

Wir spielen an 9 Tischen gleichzeitig, was dann einem Gewinn von 7,20$ pro Stunde bedeutet.

Bei einer 40 Stunden Woche erreichen wir so im Monat ca. 1150$ steuerfreies Einkommen. Das sind natürlich keine Unsummen, aber für den Einstieg durchaus gute Zahlen. Wichtig ist einfach langfristig zu denken. Wenn man das auf ein Jahr hochrechnet, kommt man mit Rakeback auf ca. 15000$. Damit kann man auskommen, wobei man natürlich extrem sparen muss, da man nur die Hälfte verwenden sollte, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Der Rest sollte im Spiel gelassen oder investiert werden, um in den Limits aufzusteigen oder passives Einkommen zu generieren.

 

Fazit:

Wir haben euch hier einfach auf ein paar Grundlegende Dinge hingewiesen, die sowohl für Pokerspieler, als auch für Normalos in Hinblick auf Finanzen, passives Einkommen und falschen Glaubensätzen gilt. Wir wollen euch hier darauf aufmerksam machen, dass es viele Möglichkeiten gibt, um sein Pokervermögen weiter ausbauen zu können. Als Pokerspieler ist man zwar frei, man tauscht jedoch immer noch Zeit gegen Geld. Wer wirklich vermögend werden will, sollte daher auch auf passiven Kapitalaufbau setzen. Verprasst daher nicht eure Gewinne, sondern seid clever und schafft euch Vermögenswerte, die euch passives Einkommen generieren. Wir hoffen dieser kleine Exkurs hat euch gefallen und ihr konntet die ein oder andere Lehre daraus ziehen.


Post comment

Your email-address won't be published

Bitte klicken Sie zur Bestätigung die Checkbox an, dass Sie unseren Datenschutz anerkennen.

Ich erkenne die Datenschutzerklärung der Seite an.

2 comments

  • chọn ngày khai trương theo tuổi

    19.08.2017, 10:58 Uhr

    Oh my goodness! Awesome article dude! Many thanks, However I am encountering troubles with your RSS. I don’t know why I can’t join it. Is there anybody else getting similar RSS issues? Anyone that knows the solution will you kindly respond? Thanx!!|

    • Poker-Setup

      19.08.2017, 12:01 Uhr

      Hallo und vielen Dank! Es freut uns sehr, dass dir der Artikel gefällt! Es steckt auch eine Menge Herzblut darin, da es für uns einfach wichtig war aufzuzeigen, dass ein guter Pokerspieler, der auch große Gewinne einfährt noch lange nicht finanziell erfolgreich sein muss! Beherzigt er nämlich keine unserer Anregungen, oder begeht die von uns erwähnten Fehler, wird er es einfach sehr schwer haben ein finanziell unabhängiges und auch freies Leben zu führen.

      Bei der Sache mit dem Feed bräuchte ich einfach noch einige Infos!
      Was für einen Reeder nutzt du?
      Was ist das genaue Problem?
      Wir haben es mit feedly getestet und da funktionierte alles einwandfrei!
      Du kannst uns gerne eine Nachricht an poker-setup@mail.de senden!

      Gruß Andi


Fatal error: Uncaught Error: Call to undefined function font_family_loader() in /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-content/themes/affiliatetheme-child/footer.php:190 Stack trace: #0 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-includes/template.php(704): require_once() #1 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-includes/template.php(653): load_template('/www/htdocs/w01...', true) #2 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-includes/general-template.php(76): locate_template(Array, true) #3 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-content/themes/affiliatetheme/single.php(122): get_footer() #4 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-includes/template-loader.php(77): include('/www/htdocs/w01...') #5 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-blog-header.php(19): require_once('/www/htdocs/w01...') #6 /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/index.php(17): require('/www/htdocs/w01...') #7 {main} thrown in /www/htdocs/w015747e/poker-setup.de/wordpress-neu/wp-content/themes/affiliatetheme-child/footer.php on line 190